Das Dampfschiff macht die Luken dicht!

 

Nach 16 Jahren Kultur zwischen Ebbe und Flut, Sturm und Sonne wird der Kulturclub Dampfschiff in Brugg per Ende März 2021 seine Türen definitiv schliessen. An der ausserordentlichen Mitgliederversammlung vom 19. November 2020 wurde beschlossen, dass sich der Verein KULTUR IM DAMPFSCHIFF auflöst. Das einzigartige Kulturlokal mit seinem vielfältigen Programm hat wesentlich dazu beigetragen, die Kulturlandschaft der Stadt Brugg zu bereichern. Seinen profilierten Ruf als sehr eigenständiger Veranstalter erhielt es durch seine Bestrebungen, innovativen Künstler*innen in der Kultur- und Musikszene eine Plattform jenseits des Mainstreams anzubieten.

Dank der Fachkompetenz der Veranstalter*innen gelang es dem kleinen aber feinen Kulturlokal gegenüber vom Brugger Bahnhof immer wieder, eine gute Mischung aus Programminhalten mit Regional- und Lokalbezug sowie weniger bekannte Formationen mit Identifikationscharakter auf die Bühne zu bringen. Dabei wurde der Gestaltungsraum von der gesamten Crew engagiert wahrgenommen. Das Lokal und die Veranstaltungen waren immer geprägt vom persönlichen Ambiente und Engagement der ehrenamtlich mitarbeitenden Crew. Mit ihrer sorgfältigen Auswahl und Betreuung der Events sicherten sie die Qualität der Kultur im Dampfschiff.

 

Als Kulturlokal mit Kultstatus ist das Dampfschiff bekannt geworden, durch seine Vollmondtanznacht. Manche behaupten sogar, das Dampfschiff habe den Vollmond neu erfunden! Denn wenn dieser hell und voll am Himmel stand, füllte sich die Tanzfläche mit tanz- und partyhungrigen Gästen. Für viele wurde das Dampfschiff zu einem zweiten Zuhause, neue Freundschaften wurden geknüpft und Paare haben sich gefunden.

 

Es wurden Tränen gelacht an den Theatersport- und Poetry Slam Anlässen. Knisternde Spannung lag in der Luft, wenn Westie- oder Tango-Paare über die Bühne glitten. Der Dampfschiff-Kessel kochte an den Noche Latinas und die Welt schien zum Greifen nahe, wenn eine Worldmusic-Formation ein Stück Afrika auf Deck brachte. Mit Jazz-, Rock- und Mundartkonzerten wurden die unterschiedlichsten Musikliebhaber*innen abgeholt. Der Raum füllte sich mit Sprache, Ideen und Stimmungen während den Café Philo oder Literamour Sonntagen. Gelehrt, getanzt und gelacht wurde in verschiedenen Tanz- und Theaterworkshops sowie an der wöchentlichen

Ukulele-Jam.

 

All diese vielfältigen Events haben dem Dampfschiff seinen ganz persönlichen Charakter und Stil verliehen. Das mit grossem Engagement gepflegte Lokal stand auch für externe Vermietungen offen und war auch für diesen Zweck sehr beliebt. Unzählige runde Geburtstage, Hochzeiten und weitere Anlässe wurden gefeiert.

 

Doch nun heisst es: «Der Vollmond am Himmel - das Dampfschiff im Herzen»

 

Mit der Schliessung des Dampfschiffs verliert die Stadt Brugg ein gut etabliertes Kulturlokal. Unter dem Label kult4 half das Dampfschiff mit, grossartige Anlässe wie das Hofstattfestival oder Kultur an Stadtfesten auf die Bühne zu bringen. Die Vernetzung mit anderen Brugger Kulturlokalen wurde sehr gepflegt und nicht selten war das Dampfschiff eine treibende Kraft für die zahlreichen, gemeinsamen Projekte. Somit bedanken wir uns bei allen Brugger Kulturhäusern herzlich für diese gewinnbringende Zusammenarbeit.

 

Das grösste Dankeschön geht an alle Crewmitglieder und Helfer*innen. Ohne diesen unermüdlichen Einsatz und ehrenamtlichen Tätigkeiten wäre es dem Dampfschiff nicht möglich gewesen, 16 Jahre lang auf Fahrt zu bleiben. Auch unsere treuen Sponsoren haben über diese Jahre einen wesentlichen Teil zu unserem Betrieb beigetragen. Und natürlich bedanken wir uns auch bei all unseren Gästen, die im Dampfschiff ein- und ausgegangen sind und es treu unterstützt haben. Das motivierte uns stets zum Weitermachen. Nicht zuletzt bedanken wir uns bei allen, die in den letzten Monaten mit Spenden zuversichtlich finanzielle Unterstützung geboten haben.

 

„Luken dicht“ heisst für uns, die Türen und Fenster vom Dampfschiff zu schliessen. Kapitän*innen und Mannschaft gehen an Land. Der Betrieb wird per 31. März 2021 definitiv eingestellt. Die Luken dicht machen bedeutet aber in der Seefahrtsprache, das Schiff für die Weiterfahrt parat zu halten. Somit liegt das Dampfschiff vielleicht nur deshalb vor Anker, weil es wartet. Es wartet auf die nächste Welle mit der es wieder in See stechen kann. Denn dazu ist ein Schiff nun mal da. Neue Ideen, neue Konzepte, neue Besatzung, schön wäre es, wenn es wieder ein Kulturdampfer werden würde.